• Freitag, 21.09.2018, 13:00 h : »werkstatt« & »café« | Nähwerkstatt, Schaltzentrale
  • Freitag, 21.09.2018, 19:00 h : Monia Cappuccini: From Exarchia to Syntagma Square and back., Schaltzentrale
  • Donnerstag, 27.09.2018, 19:00 h : Lesung & Diskussion I Thema »Zeit«, Schaltzentrale
  • Freitag, 28.09.2018, 21:15 h : »theater« THE WASTE LAND – eine musikalische, begehbare Performanceinstallation, Kraftwerk Bille
  • Die »Schaltzentrale« ist ein experimentelles und künstlerisch ausgerichtetes Stadtteilbureau im Hamburger Stadtteil Hammerbrook. Angesiedelt im Vorderhaus eines ehemaligen Elektrizitätskraftwerks, dem »Kraftwerk Bille«, wird hier Raum für Ankommende und Interessierte geschaffen. Mit Residenzen, Gesprächen, Performances, Festen, Ausstellungen, öffentlichen Baustellen und performativen Führungen werden die imposanten Räumlichkeiten des Areals einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Als Versammlungsort für Anwohnende und im Umkreis Arbeitende bietet die »Schaltzentrale« u.a. Arbeits- und Ausstellungsraum und bildet eine Plattform des Austausches über alternative Formen von Stadtentwicklung - insbesondere über die Entwicklungen des sogenannten Hamburger Ostens, der im Fokus des städtebaulichen Masterplans »Stromaufwärts an Elbe und Bille« steht.

    Jeden Freitag von 12:00 bis 17:00 h sowie parallel zu den verschiedenen experimentellen Workshop-Programmen und den Veranstaltungen ist das gemeinschaftliche Caféprojekt der Schaltzentrale geöffnet.

    Schaltzentrale.

    Die HALLO: Festspiele finden 2018 an und auf der Bille statt!

    Die diesjährige Edition widmet sich der Frage, wie wir uns metaphorisch, symbolisch und tatsächlich auf und in das Wasser begeben können, um es von einer sozialen Leerstelle in einen öffentlichen Raum zu verwandeln. Zusammen mit Künstler_innen, Nachbarn und Wasserexpertinnen wird der angrenzende Fluss Bille und dessen Ufer als Möglichkeitsraum getestet. Welche Sichtweisen ergeben sich, wenn wir die Stadt vom Wasser aus betrachten und wie können diese Einzug in die Entwicklung Hamburgs haben?

    Ausgangspunkt hierfür ist ein temporärer Anleger auf der Wasserseite des Kraftwerk Bille, der von #container gebaut wurde. Eigentümer des ehemaligen Kohlekraftwerks und Industriedenkmals ist die MIB AG. Seit 2015 machen die HALLO: Festspiele verschiedene Teile dieses Privatgeländes immer wieder öffentlich. Dieses Mal vom Wasser aus.
    Wenn das Kraftwerk Bille mit dem öffentlichen Gewässer der Bille überschwemmt wird, verwandelt es sich dann in ein öffentliches Schwimmbad?

    Die HALLO: Festspiele erforschen als transdisziplinäres Format ungenutzte Orte und deren Kontexte, um dort langfristigen Initiativen und damit öffentlichen Nutzungen Raum zu schaffen. Durch diese Arbeitsweise konnte der Trägerverein Viele Grüße von e.V. die »HALLO: Schaltzentrale« als ein experimentell und künstlerisch arbeitendes Stadtteilbureau im Kraftwerk Bille etablieren.

    Freitag 03.08.

    17:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 17:00 und 19:00 Uhr

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    17:30 h Expedition ins Bille-Land mit HCU, Ponton

    Expedition ins Bille-Land mit HCU

    Per Boot und zu Fuß machen wir uns auf den Weg um die verwunschenen, verborgenen, verflossenen uns zugänglichen Übergänge zwischen Wasser und Land an der Bille zu erkunden. Eine Pausenpalette, eine Löschplatzleiter, ein Anglersteg, eine Fabrikhallentür oder eine Kleingartenterrasse könnten unser Ziel sein. Finden wir uns am gesuchten Uferort wieder, dann wechseln wir vom Wasser aufs Land und umgekehrt, solange bis wir wieder zurück an der begehbaren wenn nicht schwimmenden Karte angekommen sind.

    18:00 h GESPRÄCH: Von der Nutzung und Umnutzung des Wassers, Ponton

    GESPRÄCH: Von der Nutzung und Umnutzung des Wassers


    Mit Adnan Softić, Kathrin Wildner und Mathias Denecke, Moderation: Julia Jost (HALLO: Festspiele)

    In jeweils kurzen lecture performances erfahren wir von unseren Gästen Fragmente ihrer individuellen Auseinandersetzung mit den Themen Wasser und Ufer.
    Der Künstler Adnan Softić stellt seine Installation „BibbyChallenge” vor, eine auf der Elbe schwimmende Wohnunterkunft, die in den 90er Jahren Geflüchtete beherbergte. Die Stadtethnologin Kathrin Wildner bringt uns via Videobotschaft und Soundmarks eine andere Perspektive auf die Umgebung näher und der Philosoph Mathias Denecke denkt mit uns das Wasser als Metapher. Im Anschluss laden wir euch zu einem gemeinsamen Gespräch ein.

    19:00 h Litany for a naked audience, RV Bille

    Litany for a naked audience

    Die Stimm-Performerinnen Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau setzen in 3 Aufgüssen ihre Stimmen der Hitze einer Sauna aus. Interessiert an der Sauna als ein sozial-hygienischer, anti-hierarchischer Ort, bringen die beiden experimentelle und Neue Musik in die Sauna und schaffen dort einen alternativen Kunst-Raum.
    Während die Zuhörenden, nur mit einem Handtuch bekleidet, dem „Voice Piece“ von Joan la Barbara oder der „Litany for the whale“ von John Cage lauschen, haben sie ein besonders intimes Hörerlebnis.

    Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau kommen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Frauke Aulbert – Studium des Klassischen Gesanges / Sängerin der Neuen Musik / Multivocalistin und Stimmforscherin, Ann-Kathrin Quednau – Studium Performance Studies / experimenteller Gesang / Stimme im choreographischen Kontext.

    19:00 - 19:15 Uhr
    19:45 - 20:00 Uhr
    20:30 - 20:45 Uhr

    19:30 h Wassermusik mit Princi P!, Amphitheater

    Wassermusik mit Princi P!

    21:00 h geheimagentur: Radical Seafaring, Ponton

    geheimagentur: Radical Seafaring

    RADICAL SEAFARING – Vom Recht auf Meer

    geheimagentur, Hamburg

    Live-Video Performance, Reisebericht

    Wie in vielen anderen Hafenstädten wird in Hamburg der Zugang zur See zunehmend monopolisiert und dem Zugriff der Bewohner*innen entzogen. Als Gegenentwurf zur Hamburg Port Authority hat die geheimagentur die Hamburg Port Hydrarchy gegründet, um weltweit alternative Praktiken der Hafennutzung zu untersuchen und einen anderen Hafen zu finden.

    Zurück in Hamburg berichten sie von ihrer Reise zur Regatta der Radical Seafarer, dem Floß Hydra, einen von Geflüchteten organisierten Seehandel zwischen Hamburg und Lagos/Nigeria, dem zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen die Kreuzfahrtindustrie in Venedig, Wirbelstürmen, Meeresgöttinnen und einem schwimmenden Garten.

    22:00 h Plastiq, Container

    Plastiq

    plastiq verschwört sich dem Moment, denn ihre Musik ist durchweg frei improvisiert. Aus dem Spiel mit Beats, Stimmen und Tasten formen sich Tracks, die so zum ersten und einzigen Mal erklingen. Hierbei sind Räume, Publikum und Kollaborateure wechselwirkend verantwortlich für das, was entsteht. plastiq tönt nach Kraut, Garage, Sirenengesängen, und nie stellt sich die Frage nach ihrer Sprache. plastiq ist da – auf der Bühne, en scène, hinter der Kulisse, noch nicht in aller Munde.

    Lena Geue—Stimme, Effekte, Synth
    Raphaela Andrade—Stimme, Effekte, Synth
    Martina Lenzin—Beats/Mbira, Effekte, Stimme

    Links:
    http://www.plastiq.one
    http://www.oddwop.com/ow07-plastiq-plaster
    https://www.youtube.com/watch?v=h2IwkVLSG5c

    23:00 h Taschenlampenführung durch das Kraftwerk, Eingang

    Taschenlampenführung durch das Kraftwerk

    Eine Führung durch das Kraftwerk Bille zur Historie der Liegenschaft sowie des Bezirks Hammerbrook. Im Dunkeln, nur mit Taschenlampe (eigene Leuchtmittel gern mitbringen!).

    Treffpunkt : beim Eingang

    23:30 h Perera Elsewhere, Container

    Perera Elsewhere

    Aus den tiefen der dunklen Clubs bis hin zur Übernahme von indigenen und außerirdischen Klängen verschmilzt Perera diese Inspirationen mit ihrem eigenen halb-abstrakten, dystopisch Pop-gefärbten Glück. Damit gibt sie ihrem Sound eine ganz eigene Handschrift und schafft eine verworrene Kulisse für ihre Songs. Bei der Einbindung organischer Elemente, die nahtlos mit elektronischen Elementen koexistieren, hat sie immer noch genügend Raum für ihre eindringlichen und doch beruhigenden Vokalpässe reserviert.

    01:30 h Hot&Potato, Container

    Hot&Potato

    Hot & Potato
    Wir schreiben das Jahr 1993. Legendär beeinflusste das NYC-Tokyo-Duo die angesagtesten Clubs der Szene. Nachfolgeprojekte und diverse Eskapaden haben die Künstlerinnen reifen lassen. Nach dem Burn-Out kehren sie jetzt zurück auf die Bühne der HALLO: Festspiele. The girls like it!

    Samstag 04.08.

    15:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 15, 16, 18, 19 h

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    15:00 h Fred, Amphitheater

    15:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    16:00 h Expedition ins Bille-Land mit HCU, Ponton

    Expedition ins Bille-Land mit HCU

    Per Boot und zu Fuß machen wir uns auf den Weg um die verwunschenen, verborgenen, verflossenen uns zugänglichen Übergänge zwischen Wasser und Land an der Bille zu erkunden. Eine Pausenpalette, eine Löschplatzleiter, ein Anglersteg, eine Fabrikhallentür oder eine Kleingartenterrasse könnten unser Ziel sein. Finden wir uns am gesuchten Uferort wieder, dann wechseln wir vom Wasser aufs Land und umgekehrt, solange bis wir wieder zurück an der begehbaren wenn nicht schwimmenden Karte angekommen sind.

    17:00 h GESPRÄCH: In neuen Perspektiven auf die Stadt..., Ponton

    GESPRÄCH: In neuen Perspektiven auf die Stadt...

    [Gespräch auf Englisch]
    Mit Arthur Poisson (Mare Liberum/Yes We Camp), Antje Stokman (HCU), geheimagentur, Julia Lerch-Zajączkowska (Hallo: Festspiele), Daniel Wickersheim (Planwerk Hamburg), Moderation: Amelie Rost (Rost.Niderehe Architekten I Ingenieure), Nuriye Tohermes

    Arthur Poisson, Künstler und Mitglied des Architekturkollektivs Yes We Camp (Marseille) sowie der Künstler_innengruppe Mare Liberum (New York), verantwortlich für Kajaks aus Papier und weitere Experimente, erzählt uns in Form einer lecture von seinen persönlichen und beruflichen Berührungen mit „Wasser” und schwimmenden Installationen. Die Performancekünstler*innen der geheimagentur sind eingeladen u.a. von der von ihnen gegründeten Hamburg Port Hydrarchy - Ihrem Gegenentwurf zur Hamburg Port Authority - zu berichten. Weltweit untersuchten sie alternative Praktiken der Hafennutzung auf der Suche nach einem anderen Hafen. Amelie Rost ist praktizierende Architektin, spezialisiert auf schwimmende Architektur, und forscht im Rahmen des Internationalen Doktorandenkollegs Forschungslabor Raum zu Entwicklungsmöglichkeiten von in Transformationsprozessen befindlichen innerstädtischen Gewässern. Nuriye Tohermes lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Hamburg. Sie konzeptualisiert und realisiert partizipative, ortsspezifische Projekte, die die Frage „Wie zusammen Leben?“ verhandeln. Sie ist u.a eine der Initiatorinnen des Archipel- Projekts, das seit 2015 ein Labor für gemeinschaftlich verwalteten Raum in Hamburg darstellt. Die von ihnen moderierte Gesprächsrunde soll dazu anregen, „auf dem Wasser über das Wasser“ nachzudenken. Wenn wir davon ausgehen, dass die Transformation der Wasserräume ein nicht mehr aufzuhaltender Prozess ist. Wo soll die Reise hingehen? Was lösen Wasserräume in uns aus? Welche Motive, Sehnsüchte und Bilder sind mit dem Wasser verbunden? Was verändert sich, wenn wir den Standpunkt vom Land aufs oder ins Wasser wechseln? Und was bedeutet dies für die weitere Entwicklung, Bespielung und Programmierung dieser Räume?

    18:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    18:30 h POSSY, Amphitheater

    POSSY

    POSSY steht für mehr weibliche(sternchen) Präsenz in der Clubkultur. Das Kollektiv ruft eine Plattform ins Leben, die eine Lücke im Hamburger Nachtleben schließt, einen Raum schafft, in dem weibliche(sternchen) DJs überwiegen, und ihre Sichtbarkeit verbessert.
    Zum Anlass der Hallo Festspiele 2018 finden sich Valerie, Ari und Ella zusammen, um für ein paar Stunden Organic Grooves und Raps zu spielen.

    https://soundcloud.com/possypossy

    19:00 h Litany for a naked audience, Beim RV Bille

    Litany for a naked audience

    Die Stimm-Performerinnen Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau setzen in 3 Aufgüssen ihre Stimmen der Hitze einer Sauna aus. Interessiert an der Sauna als ein sozial-hygienischer, anti-hierarchischer Ort, bringen die beiden experimentelle und Neue Musik in die Sauna und schaffen dort einen alternativen Kunst-Raum.
    Während die Zuhörenden, nur mit einem Handtuch bekleidet, dem „Voice Piece“ von Joan la Barbara oder der „Litany for the whale“ von John Cage lauschen, haben sie ein besonders intimes Hörerlebnis.

    Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau kommen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Frauke Aulbert – Studium des Klassischen Gesanges / Sängerin der Neuen Musik / Multivocalistin und Stimmforscherin, Ann-Kathrin Quednau – Studium Performance Studies / experimenteller Gesang / Stimme im choreographischen Kontext.

    19:00 Uhr
    19:45 Uhr
    20:30 Uhr

    22:00 h Vetter_Huber, Container

    Vetter_Huber

    "Cosmopolitischer Krach wird in den Boden gefahren und aus der brennenden Erde implodieren VETTER_HUBER, die Gesetzmäßigkeiten abstrahieren und dir um die Ohren schleudern." VETTER_HUBER verdichten einen eigenen künstlerischen Kosmos in der musikalischen Auseinandersetzung mit Industrial-Techno und inszenierter SelbstPerformance. An der Schnittstelle zu Soundart, basierend auf algorithmischen Programmiercode - No Synths, No Sequencer - wird Technologie subversiv als Instrument für Umkehrungen benutzt. Auf der performativen Ebene findet stattdessen eine Veräußerung statt, die an Punk und New Wave erinnert, ohne diese aber als Plattitüde zu kopieren oder zu rezitieren. Weltabkehr erhebt sich, nicht als negative Gegenstrategie benutzt, sondern als das Zelebrieren von Exzess - eine Metapher für menschliche Brüche, in denen sich surreale Zwischenräume eröffnen.

    22:30 h Lichterfahrt, Beim RV Bille

    Lichterfahrt

    Von der Rudervereinigung Bille aus starten wir eine Nachtfahrt in beleuchteten Kanus, Kajaks und Ruderbooten über die Bille und erkunden Hamburgs Osten von der Wasserseite aus. Sitzplätze solange der Vorrat reicht, gerne auch eigene (leuchtende) Boote mitbringen.

    23:00 h Sadhana, Container

    Sadhana

    Sadhana blickt trotz seines jugendlichen Alters auf ein ereignisreiches musikalisches Leben zurück: Aufgewachsen ist er in einem spirituellen Umfeld im indischen Punjab, wo ihm die traditionelle Musik der Sikhs sowie die des „Summer of Love“ in die Wiege gelegt wurden. Als junger Erwachsener kam er ins kalte Hamburg, wo er seit langem als DJ von kalten, synthetischen Klängen bekannt ist. Heute ist er in der Avantgarde zu Hause, die das Repertoire mit experimenteller Tonkunst, unter anderem aus der Subkultur des Noise, anreichert.

    01:00 h DJ Marcelle, Container

    DJ Marcelle

    Überraschung, Abenteur, Unterhaltung, Erziehung: vier Wörter mit denen die niederländische DJ und Produzentin Marcelle/Another Nice Mess oft beschrieben wird. Mit drei Plattenspielern, sowohl live wie im Studio, bringt Marcelle Mixen auf das höchste Niveau. Sie versteht sich mehr als eine Musikerin als eine DJ und stellt verschiedenste Musikstile in unterschiedliche Kontexte. So fusioniert sie Musikstile wie niemand sonst – als hätten sie seit jeher zusammen gehört, und schafft es das Publikum im Glauben zu lassen, dass es einen Track hört statt drei simultan gespielten. Nächte mit DJ Marcelle sind vor allem eins: wild!
    Seit 2016 veröffentlicht sie ihre Produktionen als Vinyl auf dem deutschen Label Jahmoni. Ihre nächste 10” ep For ist Mark E. Smith gewidmet

    Sonntag 05.08.

    15:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 15:00 und 16:00 Uhr

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    15:00 h Thomas Becker, Amphitheater

    15:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    17:00 h GESPRÄCH: Wasser als sozialer Raum, Recht auf Bille?!, Ponton

    GESPRÄCH: Wasser als sozialer Raum, Recht auf Bille?!


    Mit Dagmar Pelger (HCU), Dorothee Halbrock (Hallo: Festspiele), Studierenden der HCU u.a.

    Studierende der HCU aus Architektur, Kultur der Metropole und Urban Design haben sich mit dem Thema “Wasser als sozialer Raum” beschäftigt und eine großmaßstäbliche begehbare Karte entwickelt. Sie haben eine Woche lang auf dem Gelände des RV Bille gecampt und das Wasser mit Kanus erkundet, Uferzonen kartiert, Praktiken beobachtet, Sounds aufgenommen, Gespräche mit Expert_innen aus Politik, Wissenschaft, Praxis und Nachbarschaft geführt, gemeinsam gekocht, Thesen diskutiert, in der Bille gebadet. Mit unterschiedlichen Interview-Partner_innen laden sie zum Gespräch auf der Karte ein.

    18:30 h Nour & Abed (live), Amphitheater

    Nour & Abed (live)

    Traditionelle Musik aus Syrien: Stimme, Perkussion und Oud

    19:30 h Tosta Mixta, Amphitheater

    Tosta Mixta

    Founded in a former prison in a small fisherman village close to Lisbon, originally based in Hamburg and Berlin, the DJ trio TOSTA MIXTA collects psychedelic sounds and combines random tunes ignoring specific genres or borders. If you´re lucky enough you will even have the chance to share a real toast with them.

    https://soundcloud.com/tostamixta

    Download Timetable

    Freitag 03.08.

    17:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 17:00 und 19:00 Uhr

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    17:30 h Expedition ins Bille-Land mit HCU, Ponton

    Expedition ins Bille-Land mit HCU

    Per Boot und zu Fuß machen wir uns auf den Weg um die verwunschenen, verborgenen, verflossenen uns zugänglichen Übergänge zwischen Wasser und Land an der Bille zu erkunden. Eine Pausenpalette, eine Löschplatzleiter, ein Anglersteg, eine Fabrikhallentür oder eine Kleingartenterrasse könnten unser Ziel sein. Finden wir uns am gesuchten Uferort wieder, dann wechseln wir vom Wasser aufs Land und umgekehrt, solange bis wir wieder zurück an der begehbaren wenn nicht schwimmenden Karte angekommen sind.

    18:00 h GESPRÄCH: Von der Nutzung und Umnutzung des Wassers, Ponton

    GESPRÄCH: Von der Nutzung und Umnutzung des Wassers


    Mit Adnan Softić, Kathrin Wildner und Mathias Denecke, Moderation: Julia Jost (HALLO: Festspiele)

    In jeweils kurzen lecture performances erfahren wir von unseren Gästen Fragmente ihrer individuellen Auseinandersetzung mit den Themen Wasser und Ufer.
    Der Künstler Adnan Softić stellt seine Installation „BibbyChallenge” vor, eine auf der Elbe schwimmende Wohnunterkunft, die in den 90er Jahren Geflüchtete beherbergte. Die Stadtethnologin Kathrin Wildner bringt uns via Videobotschaft und Soundmarks eine andere Perspektive auf die Umgebung näher und der Philosoph Mathias Denecke denkt mit uns das Wasser als Metapher. Im Anschluss laden wir euch zu einem gemeinsamen Gespräch ein.

    19:00 h Litany for a naked audience, RV Bille

    Litany for a naked audience

    Die Stimm-Performerinnen Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau setzen in 3 Aufgüssen ihre Stimmen der Hitze einer Sauna aus. Interessiert an der Sauna als ein sozial-hygienischer, anti-hierarchischer Ort, bringen die beiden experimentelle und Neue Musik in die Sauna und schaffen dort einen alternativen Kunst-Raum.
    Während die Zuhörenden, nur mit einem Handtuch bekleidet, dem „Voice Piece“ von Joan la Barbara oder der „Litany for the whale“ von John Cage lauschen, haben sie ein besonders intimes Hörerlebnis.

    Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau kommen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Frauke Aulbert – Studium des Klassischen Gesanges / Sängerin der Neuen Musik / Multivocalistin und Stimmforscherin, Ann-Kathrin Quednau – Studium Performance Studies / experimenteller Gesang / Stimme im choreographischen Kontext.

    19:00 - 19:15 Uhr
    19:45 - 20:00 Uhr
    20:30 - 20:45 Uhr

    19:30 h Wassermusik mit Princi P!, Amphitheater

    Wassermusik mit Princi P!

    21:00 h geheimagentur: Radical Seafaring, Ponton

    geheimagentur: Radical Seafaring

    RADICAL SEAFARING – Vom Recht auf Meer

    geheimagentur, Hamburg

    Live-Video Performance, Reisebericht

    Wie in vielen anderen Hafenstädten wird in Hamburg der Zugang zur See zunehmend monopolisiert und dem Zugriff der Bewohner*innen entzogen. Als Gegenentwurf zur Hamburg Port Authority hat die geheimagentur die Hamburg Port Hydrarchy gegründet, um weltweit alternative Praktiken der Hafennutzung zu untersuchen und einen anderen Hafen zu finden.

    Zurück in Hamburg berichten sie von ihrer Reise zur Regatta der Radical Seafarer, dem Floß Hydra, einen von Geflüchteten organisierten Seehandel zwischen Hamburg und Lagos/Nigeria, dem zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen die Kreuzfahrtindustrie in Venedig, Wirbelstürmen, Meeresgöttinnen und einem schwimmenden Garten.

    22:00 h Plastiq, Container

    Plastiq

    plastiq verschwört sich dem Moment, denn ihre Musik ist durchweg frei improvisiert. Aus dem Spiel mit Beats, Stimmen und Tasten formen sich Tracks, die so zum ersten und einzigen Mal erklingen. Hierbei sind Räume, Publikum und Kollaborateure wechselwirkend verantwortlich für das, was entsteht. plastiq tönt nach Kraut, Garage, Sirenengesängen, und nie stellt sich die Frage nach ihrer Sprache. plastiq ist da – auf der Bühne, en scène, hinter der Kulisse, noch nicht in aller Munde.

    Lena Geue—Stimme, Effekte, Synth
    Raphaela Andrade—Stimme, Effekte, Synth
    Martina Lenzin—Beats/Mbira, Effekte, Stimme

    Links:
    http://www.plastiq.one
    http://www.oddwop.com/ow07-plastiq-plaster
    https://www.youtube.com/watch?v=h2IwkVLSG5c

    23:00 h Taschenlampenführung durch das Kraftwerk, Eingang

    Taschenlampenführung durch das Kraftwerk

    Eine Führung durch das Kraftwerk Bille zur Historie der Liegenschaft sowie des Bezirks Hammerbrook. Im Dunkeln, nur mit Taschenlampe (eigene Leuchtmittel gern mitbringen!).

    Treffpunkt : beim Eingang

    23:30 h Perera Elsewhere, Container

    Perera Elsewhere

    Aus den tiefen der dunklen Clubs bis hin zur Übernahme von indigenen und außerirdischen Klängen verschmilzt Perera diese Inspirationen mit ihrem eigenen halb-abstrakten, dystopisch Pop-gefärbten Glück. Damit gibt sie ihrem Sound eine ganz eigene Handschrift und schafft eine verworrene Kulisse für ihre Songs. Bei der Einbindung organischer Elemente, die nahtlos mit elektronischen Elementen koexistieren, hat sie immer noch genügend Raum für ihre eindringlichen und doch beruhigenden Vokalpässe reserviert.

    01:30 h Hot&Potato, Container

    Hot&Potato

    Hot & Potato
    Wir schreiben das Jahr 1993. Legendär beeinflusste das NYC-Tokyo-Duo die angesagtesten Clubs der Szene. Nachfolgeprojekte und diverse Eskapaden haben die Künstlerinnen reifen lassen. Nach dem Burn-Out kehren sie jetzt zurück auf die Bühne der HALLO: Festspiele. The girls like it!

    Samstag 04.08.

    15:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 15, 16, 18, 19 h

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    15:00 h Fred, Amphitheater

    15:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    16:00 h Expedition ins Bille-Land mit HCU, Ponton

    Expedition ins Bille-Land mit HCU

    Per Boot und zu Fuß machen wir uns auf den Weg um die verwunschenen, verborgenen, verflossenen uns zugänglichen Übergänge zwischen Wasser und Land an der Bille zu erkunden. Eine Pausenpalette, eine Löschplatzleiter, ein Anglersteg, eine Fabrikhallentür oder eine Kleingartenterrasse könnten unser Ziel sein. Finden wir uns am gesuchten Uferort wieder, dann wechseln wir vom Wasser aufs Land und umgekehrt, solange bis wir wieder zurück an der begehbaren wenn nicht schwimmenden Karte angekommen sind.

    17:00 h GESPRÄCH: In neuen Perspektiven auf die Stadt..., Ponton

    GESPRÄCH: In neuen Perspektiven auf die Stadt...

    [Gespräch auf Englisch]
    Mit Arthur Poisson (Mare Liberum/Yes We Camp), Antje Stokman (HCU), geheimagentur, Julia Lerch-Zajączkowska (Hallo: Festspiele), Daniel Wickersheim (Planwerk Hamburg), Moderation: Amelie Rost (Rost.Niderehe Architekten I Ingenieure), Nuriye Tohermes

    Arthur Poisson, Künstler und Mitglied des Architekturkollektivs Yes We Camp (Marseille) sowie der Künstler_innengruppe Mare Liberum (New York), verantwortlich für Kajaks aus Papier und weitere Experimente, erzählt uns in Form einer lecture von seinen persönlichen und beruflichen Berührungen mit „Wasser” und schwimmenden Installationen. Die Performancekünstler*innen der geheimagentur sind eingeladen u.a. von der von ihnen gegründeten Hamburg Port Hydrarchy - Ihrem Gegenentwurf zur Hamburg Port Authority - zu berichten. Weltweit untersuchten sie alternative Praktiken der Hafennutzung auf der Suche nach einem anderen Hafen. Amelie Rost ist praktizierende Architektin, spezialisiert auf schwimmende Architektur, und forscht im Rahmen des Internationalen Doktorandenkollegs Forschungslabor Raum zu Entwicklungsmöglichkeiten von in Transformationsprozessen befindlichen innerstädtischen Gewässern. Nuriye Tohermes lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Hamburg. Sie konzeptualisiert und realisiert partizipative, ortsspezifische Projekte, die die Frage „Wie zusammen Leben?“ verhandeln. Sie ist u.a eine der Initiatorinnen des Archipel- Projekts, das seit 2015 ein Labor für gemeinschaftlich verwalteten Raum in Hamburg darstellt. Die von ihnen moderierte Gesprächsrunde soll dazu anregen, „auf dem Wasser über das Wasser“ nachzudenken. Wenn wir davon ausgehen, dass die Transformation der Wasserräume ein nicht mehr aufzuhaltender Prozess ist. Wo soll die Reise hingehen? Was lösen Wasserräume in uns aus? Welche Motive, Sehnsüchte und Bilder sind mit dem Wasser verbunden? Was verändert sich, wenn wir den Standpunkt vom Land aufs oder ins Wasser wechseln? Und was bedeutet dies für die weitere Entwicklung, Bespielung und Programmierung dieser Räume?

    18:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    18:30 h POSSY, Amphitheater

    POSSY

    POSSY steht für mehr weibliche(sternchen) Präsenz in der Clubkultur. Das Kollektiv ruft eine Plattform ins Leben, die eine Lücke im Hamburger Nachtleben schließt, einen Raum schafft, in dem weibliche(sternchen) DJs überwiegen, und ihre Sichtbarkeit verbessert.
    Zum Anlass der Hallo Festspiele 2018 finden sich Valerie, Ari und Ella zusammen, um für ein paar Stunden Organic Grooves und Raps zu spielen.

    https://soundcloud.com/possypossy

    19:00 h Litany for a naked audience, Beim RV Bille

    Litany for a naked audience

    Die Stimm-Performerinnen Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau setzen in 3 Aufgüssen ihre Stimmen der Hitze einer Sauna aus. Interessiert an der Sauna als ein sozial-hygienischer, anti-hierarchischer Ort, bringen die beiden experimentelle und Neue Musik in die Sauna und schaffen dort einen alternativen Kunst-Raum.
    Während die Zuhörenden, nur mit einem Handtuch bekleidet, dem „Voice Piece“ von Joan la Barbara oder der „Litany for the whale“ von John Cage lauschen, haben sie ein besonders intimes Hörerlebnis.

    Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau kommen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Frauke Aulbert – Studium des Klassischen Gesanges / Sängerin der Neuen Musik / Multivocalistin und Stimmforscherin, Ann-Kathrin Quednau – Studium Performance Studies / experimenteller Gesang / Stimme im choreographischen Kontext.

    19:00 Uhr
    19:45 Uhr
    20:30 Uhr

    22:00 h Vetter_Huber, Container

    Vetter_Huber

    "Cosmopolitischer Krach wird in den Boden gefahren und aus der brennenden Erde implodieren VETTER_HUBER, die Gesetzmäßigkeiten abstrahieren und dir um die Ohren schleudern." VETTER_HUBER verdichten einen eigenen künstlerischen Kosmos in der musikalischen Auseinandersetzung mit Industrial-Techno und inszenierter SelbstPerformance. An der Schnittstelle zu Soundart, basierend auf algorithmischen Programmiercode - No Synths, No Sequencer - wird Technologie subversiv als Instrument für Umkehrungen benutzt. Auf der performativen Ebene findet stattdessen eine Veräußerung statt, die an Punk und New Wave erinnert, ohne diese aber als Plattitüde zu kopieren oder zu rezitieren. Weltabkehr erhebt sich, nicht als negative Gegenstrategie benutzt, sondern als das Zelebrieren von Exzess - eine Metapher für menschliche Brüche, in denen sich surreale Zwischenräume eröffnen.

    22:30 h Lichterfahrt, Beim RV Bille

    Lichterfahrt

    Von der Rudervereinigung Bille aus starten wir eine Nachtfahrt in beleuchteten Kanus, Kajaks und Ruderbooten über die Bille und erkunden Hamburgs Osten von der Wasserseite aus. Sitzplätze solange der Vorrat reicht, gerne auch eigene (leuchtende) Boote mitbringen.

    23:00 h Sadhana, Container

    Sadhana

    Sadhana blickt trotz seines jugendlichen Alters auf ein ereignisreiches musikalisches Leben zurück: Aufgewachsen ist er in einem spirituellen Umfeld im indischen Punjab, wo ihm die traditionelle Musik der Sikhs sowie die des „Summer of Love“ in die Wiege gelegt wurden. Als junger Erwachsener kam er ins kalte Hamburg, wo er seit langem als DJ von kalten, synthetischen Klängen bekannt ist. Heute ist er in der Avantgarde zu Hause, die das Repertoire mit experimenteller Tonkunst, unter anderem aus der Subkultur des Noise, anreichert.

    01:00 h DJ Marcelle, Container

    DJ Marcelle

    Überraschung, Abenteur, Unterhaltung, Erziehung: vier Wörter mit denen die niederländische DJ und Produzentin Marcelle/Another Nice Mess oft beschrieben wird. Mit drei Plattenspielern, sowohl live wie im Studio, bringt Marcelle Mixen auf das höchste Niveau. Sie versteht sich mehr als eine Musikerin als eine DJ und stellt verschiedenste Musikstile in unterschiedliche Kontexte. So fusioniert sie Musikstile wie niemand sonst – als hätten sie seit jeher zusammen gehört, und schafft es das Publikum im Glauben zu lassen, dass es einen Track hört statt drei simultan gespielten. Nächte mit DJ Marcelle sind vor allem eins: wild!
    Seit 2016 veröffentlicht sie ihre Produktionen als Vinyl auf dem deutschen Label Jahmoni. Ihre nächste 10” ep For ist Mark E. Smith gewidmet

    Sonntag 05.08.

    15:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 15:00 und 16:00 Uhr

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    15:00 h Thomas Becker, Amphitheater

    15:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    17:00 h GESPRÄCH: Wasser als sozialer Raum, Recht auf Bille?!, Ponton

    GESPRÄCH: Wasser als sozialer Raum, Recht auf Bille?!


    Mit Dagmar Pelger (HCU), Dorothee Halbrock (Hallo: Festspiele), Studierenden der HCU u.a.

    Studierende der HCU aus Architektur, Kultur der Metropole und Urban Design haben sich mit dem Thema “Wasser als sozialer Raum” beschäftigt und eine großmaßstäbliche begehbare Karte entwickelt. Sie haben eine Woche lang auf dem Gelände des RV Bille gecampt und das Wasser mit Kanus erkundet, Uferzonen kartiert, Praktiken beobachtet, Sounds aufgenommen, Gespräche mit Expert_innen aus Politik, Wissenschaft, Praxis und Nachbarschaft geführt, gemeinsam gekocht, Thesen diskutiert, in der Bille gebadet. Mit unterschiedlichen Interview-Partner_innen laden sie zum Gespräch auf der Karte ein.

    18:30 h Nour & Abed (live), Amphitheater

    Nour & Abed (live)

    Traditionelle Musik aus Syrien: Stimme, Perkussion und Oud

    19:30 h Tosta Mixta, Amphitheater

    Tosta Mixta

    Founded in a former prison in a small fisherman village close to Lisbon, originally based in Hamburg and Berlin, the DJ trio TOSTA MIXTA collects psychedelic sounds and combines random tunes ignoring specific genres or borders. If you´re lucky enough you will even have the chance to share a real toast with them.

    https://soundcloud.com/tostamixta

    HALLO: Festspiele
    3 – 5. August 2018

    Öffnungszeiten:
    Freitag, 3. August ab 17 h
    Samstag, 4. August ab 15 h
    Sonntag, 5. August ab 15 h

    Eintritt: 8 € pro Tag

    Adresse:
    Bullerdeich 12, 20537 Hamburg

    Anfahrt:

    Zu Fuß:
    S3 / S31 Hammerbrook oder Bus 154 Billstraße
    Zu Wassertaxi:
    Vera-Brittain-Ufer Nähe S-Bahn Hammerbrook
    Freitag, 16.30 - 19 h
    Samstag, 14 - 19 h
    Sonntag, 14 -19 h
    Zu Fahrrad:
    Stadtrad Bullerdeich/Stadtreinigung

    Barrieren
    Leider ist das Kraftwerk Bille nicht barrierefrei. Die Außenflächen sind erreichbar, wenn auch über Stock und Stein, der Ponton leider nicht. Bitte sprecht uns an, wenn ihr Hilfe braucht!

    Kontakt:
    HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.
    Bullerdeich 14b, 20537 Hamburg

    kommunikation@hallo-festspiele.de

    Freitag 03.08.

    17:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 17:00 und 19:00 Uhr

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    17:30 h Expedition ins Bille-Land mit HCU, Ponton

    Expedition ins Bille-Land mit HCU

    Per Boot und zu Fuß machen wir uns auf den Weg um die verwunschenen, verborgenen, verflossenen uns zugänglichen Übergänge zwischen Wasser und Land an der Bille zu erkunden. Eine Pausenpalette, eine Löschplatzleiter, ein Anglersteg, eine Fabrikhallentür oder eine Kleingartenterrasse könnten unser Ziel sein. Finden wir uns am gesuchten Uferort wieder, dann wechseln wir vom Wasser aufs Land und umgekehrt, solange bis wir wieder zurück an der begehbaren wenn nicht schwimmenden Karte angekommen sind.

    18:00 h GESPRÄCH: Von der Nutzung und Umnutzung des Wassers, Ponton

    GESPRÄCH: Von der Nutzung und Umnutzung des Wassers


    Mit Adnan Softić, Kathrin Wildner und Mathias Denecke, Moderation: Julia Jost (HALLO: Festspiele)

    In jeweils kurzen lecture performances erfahren wir von unseren Gästen Fragmente ihrer individuellen Auseinandersetzung mit den Themen Wasser und Ufer.
    Der Künstler Adnan Softić stellt seine Installation „BibbyChallenge” vor, eine auf der Elbe schwimmende Wohnunterkunft, die in den 90er Jahren Geflüchtete beherbergte. Die Stadtethnologin Kathrin Wildner bringt uns via Videobotschaft und Soundmarks eine andere Perspektive auf die Umgebung näher und der Philosoph Mathias Denecke denkt mit uns das Wasser als Metapher. Im Anschluss laden wir euch zu einem gemeinsamen Gespräch ein.

    19:00 h Litany for a naked audience, RV Bille

    Litany for a naked audience

    Die Stimm-Performerinnen Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau setzen in 3 Aufgüssen ihre Stimmen der Hitze einer Sauna aus. Interessiert an der Sauna als ein sozial-hygienischer, anti-hierarchischer Ort, bringen die beiden experimentelle und Neue Musik in die Sauna und schaffen dort einen alternativen Kunst-Raum.
    Während die Zuhörenden, nur mit einem Handtuch bekleidet, dem „Voice Piece“ von Joan la Barbara oder der „Litany for the whale“ von John Cage lauschen, haben sie ein besonders intimes Hörerlebnis.

    Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau kommen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Frauke Aulbert – Studium des Klassischen Gesanges / Sängerin der Neuen Musik / Multivocalistin und Stimmforscherin, Ann-Kathrin Quednau – Studium Performance Studies / experimenteller Gesang / Stimme im choreographischen Kontext.

    19:00 - 19:15 Uhr
    19:45 - 20:00 Uhr
    20:30 - 20:45 Uhr

    19:30 h Wassermusik mit Princi P!, Amphitheater

    Wassermusik mit Princi P!

    21:00 h geheimagentur: Radical Seafaring, Ponton

    geheimagentur: Radical Seafaring

    RADICAL SEAFARING – Vom Recht auf Meer

    geheimagentur, Hamburg

    Live-Video Performance, Reisebericht

    Wie in vielen anderen Hafenstädten wird in Hamburg der Zugang zur See zunehmend monopolisiert und dem Zugriff der Bewohner*innen entzogen. Als Gegenentwurf zur Hamburg Port Authority hat die geheimagentur die Hamburg Port Hydrarchy gegründet, um weltweit alternative Praktiken der Hafennutzung zu untersuchen und einen anderen Hafen zu finden.

    Zurück in Hamburg berichten sie von ihrer Reise zur Regatta der Radical Seafarer, dem Floß Hydra, einen von Geflüchteten organisierten Seehandel zwischen Hamburg und Lagos/Nigeria, dem zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen die Kreuzfahrtindustrie in Venedig, Wirbelstürmen, Meeresgöttinnen und einem schwimmenden Garten.

    22:00 h Plastiq, Container

    Plastiq

    plastiq verschwört sich dem Moment, denn ihre Musik ist durchweg frei improvisiert. Aus dem Spiel mit Beats, Stimmen und Tasten formen sich Tracks, die so zum ersten und einzigen Mal erklingen. Hierbei sind Räume, Publikum und Kollaborateure wechselwirkend verantwortlich für das, was entsteht. plastiq tönt nach Kraut, Garage, Sirenengesängen, und nie stellt sich die Frage nach ihrer Sprache. plastiq ist da – auf der Bühne, en scène, hinter der Kulisse, noch nicht in aller Munde.

    Lena Geue—Stimme, Effekte, Synth
    Raphaela Andrade—Stimme, Effekte, Synth
    Martina Lenzin—Beats/Mbira, Effekte, Stimme

    Links:
    http://www.plastiq.one
    http://www.oddwop.com/ow07-plastiq-plaster
    https://www.youtube.com/watch?v=h2IwkVLSG5c

    23:00 h Taschenlampenführung durch das Kraftwerk, Eingang

    Taschenlampenführung durch das Kraftwerk

    Eine Führung durch das Kraftwerk Bille zur Historie der Liegenschaft sowie des Bezirks Hammerbrook. Im Dunkeln, nur mit Taschenlampe (eigene Leuchtmittel gern mitbringen!).

    Treffpunkt : beim Eingang

    23:30 h Perera Elsewhere, Container

    Perera Elsewhere

    Aus den tiefen der dunklen Clubs bis hin zur Übernahme von indigenen und außerirdischen Klängen verschmilzt Perera diese Inspirationen mit ihrem eigenen halb-abstrakten, dystopisch Pop-gefärbten Glück. Damit gibt sie ihrem Sound eine ganz eigene Handschrift und schafft eine verworrene Kulisse für ihre Songs. Bei der Einbindung organischer Elemente, die nahtlos mit elektronischen Elementen koexistieren, hat sie immer noch genügend Raum für ihre eindringlichen und doch beruhigenden Vokalpässe reserviert.

    01:30 h Hot&Potato, Container

    Hot&Potato

    Hot & Potato
    Wir schreiben das Jahr 1993. Legendär beeinflusste das NYC-Tokyo-Duo die angesagtesten Clubs der Szene. Nachfolgeprojekte und diverse Eskapaden haben die Künstlerinnen reifen lassen. Nach dem Burn-Out kehren sie jetzt zurück auf die Bühne der HALLO: Festspiele. The girls like it!

    Samstag 04.08.

    15:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 15, 16, 18, 19 h

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    15:00 h Fred, Amphitheater

    15:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    16:00 h Expedition ins Bille-Land mit HCU, Ponton

    Expedition ins Bille-Land mit HCU

    Per Boot und zu Fuß machen wir uns auf den Weg um die verwunschenen, verborgenen, verflossenen uns zugänglichen Übergänge zwischen Wasser und Land an der Bille zu erkunden. Eine Pausenpalette, eine Löschplatzleiter, ein Anglersteg, eine Fabrikhallentür oder eine Kleingartenterrasse könnten unser Ziel sein. Finden wir uns am gesuchten Uferort wieder, dann wechseln wir vom Wasser aufs Land und umgekehrt, solange bis wir wieder zurück an der begehbaren wenn nicht schwimmenden Karte angekommen sind.

    17:00 h GESPRÄCH: In neuen Perspektiven auf die Stadt..., Ponton

    GESPRÄCH: In neuen Perspektiven auf die Stadt...

    [Gespräch auf Englisch]
    Mit Arthur Poisson (Mare Liberum/Yes We Camp), Antje Stokman (HCU), geheimagentur, Julia Lerch-Zajączkowska (Hallo: Festspiele), Daniel Wickersheim (Planwerk Hamburg), Moderation: Amelie Rost (Rost.Niderehe Architekten I Ingenieure), Nuriye Tohermes

    Arthur Poisson, Künstler und Mitglied des Architekturkollektivs Yes We Camp (Marseille) sowie der Künstler_innengruppe Mare Liberum (New York), verantwortlich für Kajaks aus Papier und weitere Experimente, erzählt uns in Form einer lecture von seinen persönlichen und beruflichen Berührungen mit „Wasser” und schwimmenden Installationen. Die Performancekünstler*innen der geheimagentur sind eingeladen u.a. von der von ihnen gegründeten Hamburg Port Hydrarchy - Ihrem Gegenentwurf zur Hamburg Port Authority - zu berichten. Weltweit untersuchten sie alternative Praktiken der Hafennutzung auf der Suche nach einem anderen Hafen. Amelie Rost ist praktizierende Architektin, spezialisiert auf schwimmende Architektur, und forscht im Rahmen des Internationalen Doktorandenkollegs Forschungslabor Raum zu Entwicklungsmöglichkeiten von in Transformationsprozessen befindlichen innerstädtischen Gewässern. Nuriye Tohermes lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Hamburg. Sie konzeptualisiert und realisiert partizipative, ortsspezifische Projekte, die die Frage „Wie zusammen Leben?“ verhandeln. Sie ist u.a eine der Initiatorinnen des Archipel- Projekts, das seit 2015 ein Labor für gemeinschaftlich verwalteten Raum in Hamburg darstellt. Die von ihnen moderierte Gesprächsrunde soll dazu anregen, „auf dem Wasser über das Wasser“ nachzudenken. Wenn wir davon ausgehen, dass die Transformation der Wasserräume ein nicht mehr aufzuhaltender Prozess ist. Wo soll die Reise hingehen? Was lösen Wasserräume in uns aus? Welche Motive, Sehnsüchte und Bilder sind mit dem Wasser verbunden? Was verändert sich, wenn wir den Standpunkt vom Land aufs oder ins Wasser wechseln? Und was bedeutet dies für die weitere Entwicklung, Bespielung und Programmierung dieser Räume?

    18:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    18:30 h POSSY, Amphitheater

    POSSY

    POSSY steht für mehr weibliche(sternchen) Präsenz in der Clubkultur. Das Kollektiv ruft eine Plattform ins Leben, die eine Lücke im Hamburger Nachtleben schließt, einen Raum schafft, in dem weibliche(sternchen) DJs überwiegen, und ihre Sichtbarkeit verbessert.
    Zum Anlass der Hallo Festspiele 2018 finden sich Valerie, Ari und Ella zusammen, um für ein paar Stunden Organic Grooves und Raps zu spielen.

    https://soundcloud.com/possypossy

    19:00 h Litany for a naked audience, Beim RV Bille

    Litany for a naked audience

    Die Stimm-Performerinnen Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau setzen in 3 Aufgüssen ihre Stimmen der Hitze einer Sauna aus. Interessiert an der Sauna als ein sozial-hygienischer, anti-hierarchischer Ort, bringen die beiden experimentelle und Neue Musik in die Sauna und schaffen dort einen alternativen Kunst-Raum.
    Während die Zuhörenden, nur mit einem Handtuch bekleidet, dem „Voice Piece“ von Joan la Barbara oder der „Litany for the whale“ von John Cage lauschen, haben sie ein besonders intimes Hörerlebnis.

    Frauke Aulbert und Ann-Kathrin Quednau kommen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen: Frauke Aulbert – Studium des Klassischen Gesanges / Sängerin der Neuen Musik / Multivocalistin und Stimmforscherin, Ann-Kathrin Quednau – Studium Performance Studies / experimenteller Gesang / Stimme im choreographischen Kontext.

    19:00 Uhr
    19:45 Uhr
    20:30 Uhr

    22:00 h Vetter_Huber, Container

    Vetter_Huber

    "Cosmopolitischer Krach wird in den Boden gefahren und aus der brennenden Erde implodieren VETTER_HUBER, die Gesetzmäßigkeiten abstrahieren und dir um die Ohren schleudern." VETTER_HUBER verdichten einen eigenen künstlerischen Kosmos in der musikalischen Auseinandersetzung mit Industrial-Techno und inszenierter SelbstPerformance. An der Schnittstelle zu Soundart, basierend auf algorithmischen Programmiercode - No Synths, No Sequencer - wird Technologie subversiv als Instrument für Umkehrungen benutzt. Auf der performativen Ebene findet stattdessen eine Veräußerung statt, die an Punk und New Wave erinnert, ohne diese aber als Plattitüde zu kopieren oder zu rezitieren. Weltabkehr erhebt sich, nicht als negative Gegenstrategie benutzt, sondern als das Zelebrieren von Exzess - eine Metapher für menschliche Brüche, in denen sich surreale Zwischenräume eröffnen.

    22:30 h Lichterfahrt, Beim RV Bille

    Lichterfahrt

    Von der Rudervereinigung Bille aus starten wir eine Nachtfahrt in beleuchteten Kanus, Kajaks und Ruderbooten über die Bille und erkunden Hamburgs Osten von der Wasserseite aus. Sitzplätze solange der Vorrat reicht, gerne auch eigene (leuchtende) Boote mitbringen.

    23:00 h Sadhana, Container

    Sadhana

    Sadhana blickt trotz seines jugendlichen Alters auf ein ereignisreiches musikalisches Leben zurück: Aufgewachsen ist er in einem spirituellen Umfeld im indischen Punjab, wo ihm die traditionelle Musik der Sikhs sowie die des „Summer of Love“ in die Wiege gelegt wurden. Als junger Erwachsener kam er ins kalte Hamburg, wo er seit langem als DJ von kalten, synthetischen Klängen bekannt ist. Heute ist er in der Avantgarde zu Hause, die das Repertoire mit experimenteller Tonkunst, unter anderem aus der Subkultur des Noise, anreichert.

    01:00 h DJ Marcelle, Container

    DJ Marcelle

    Überraschung, Abenteur, Unterhaltung, Erziehung: vier Wörter mit denen die niederländische DJ und Produzentin Marcelle/Another Nice Mess oft beschrieben wird. Mit drei Plattenspielern, sowohl live wie im Studio, bringt Marcelle Mixen auf das höchste Niveau. Sie versteht sich mehr als eine Musikerin als eine DJ und stellt verschiedenste Musikstile in unterschiedliche Kontexte. So fusioniert sie Musikstile wie niemand sonst – als hätten sie seit jeher zusammen gehört, und schafft es das Publikum im Glauben zu lassen, dass es einen Track hört statt drei simultan gespielten. Nächte mit DJ Marcelle sind vor allem eins: wild!
    Seit 2016 veröffentlicht sie ihre Produktionen als Vinyl auf dem deutschen Label Jahmoni. Ihre nächste 10” ep For ist Mark E. Smith gewidmet

    Sonntag 05.08.

    15:00 h Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation, Ponton

    Begehbare Bille-Land Karte mit Soundinstallation

    Einführungen 15:00 und 16:00 Uhr

    Seit geraumer Zeit arbeiten wir mit Studierenden und Lehrenden der HafenCity Universität (Studiengang Architektur, Kultur der Metropole, Urban Design) sowie mit “Flussnachbar_innen” an einer begehbaren Karte und an einem Archiv des BILLE LANDs. Sowohl Karte als auch Archiv verstehen das Wasser als sozialen Raum. Kartiert wird Bestehendes, Vergangenes und Geplantes wie beispielsweise Wasser- und Landzugänge am Billeufer.

    15:00 h Thomas Becker, Amphitheater

    15:00 h cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis, Bille

    cobratheater. cobra: Harvarieerlebnis

    cobratheater.cobra bieten hier eine schön stressige Bootsfahrt an. Kaviar, Sturm und Octopus, Bermudadreieck und Ölteppich - eine Kaperfahrt mit Klabauterei sowie trantütiger und fetziger Musik, alles gespielt von komischen Leuten, die dudeln bis ihr meutert!

    17:00 h GESPRÄCH: Wasser als sozialer Raum, Recht auf Bille?!, Ponton

    GESPRÄCH: Wasser als sozialer Raum, Recht auf Bille?!


    Mit Dagmar Pelger (HCU), Dorothee Halbrock (Hallo: Festspiele), Studierenden der HCU u.a.

    Studierende der HCU aus Architektur, Kultur der Metropole und Urban Design haben sich mit dem Thema “Wasser als sozialer Raum” beschäftigt und eine großmaßstäbliche begehbare Karte entwickelt. Sie haben eine Woche lang auf dem Gelände des RV Bille gecampt und das Wasser mit Kanus erkundet, Uferzonen kartiert, Praktiken beobachtet, Sounds aufgenommen, Gespräche mit Expert_innen aus Politik, Wissenschaft, Praxis und Nachbarschaft geführt, gemeinsam gekocht, Thesen diskutiert, in der Bille gebadet. Mit unterschiedlichen Interview-Partner_innen laden sie zum Gespräch auf der Karte ein.

    18:30 h Nour & Abed (live), Amphitheater

    Nour & Abed (live)

    Traditionelle Musik aus Syrien: Stimme, Perkussion und Oud

    19:30 h Tosta Mixta, Amphitheater

    Tosta Mixta

    Founded in a former prison in a small fisherman village close to Lisbon, originally based in Hamburg and Berlin, the DJ trio TOSTA MIXTA collects psychedelic sounds and combines random tunes ignoring specific genres or borders. If you´re lucky enough you will even have the chance to share a real toast with them.

    https://soundcloud.com/tostamixta

    Der »HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.« gründete sich im Juli 2015. Als Träger der »Hallo Festspiele« hat er sich zur Aufgabe gemacht, unzugängliche Orte - entweder weil sie leer stehend oder anderweitig ungenutzt sind - öffentlich und langfristig nutzbar zu machen. Am »Kraftwerk Bille« in Hamburg wurde dieses erste Ziel mit der Eröffnung der »Schaltzentrale« erreicht. Dieser Ort befindet sich akut im Gebiet städtebaulicher Veränderung. Als Schnittstelle zwischen Stadtteilkultur, Kunst und Stadtentwicklung entsteht hier ein öffentlicher Ort für nachbarschaftliche und künstlerische Raumproduktion sowie für Austausch über Formen der Mitbestimmung in Stadtgestaltung - besonders im Hinblick auf die Entwicklung des sogenannten Hamburger Ostens.

    Der »Viele Grüße von e.V.« finanziert sich über öffentliche Förderungen und Spenden und freut sich immer über Unterstützung!

    Volksbank Hamburg
    IBAN: DE31201900030012206407
    SWIFT (BIC): GENODEFI HH2

    HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.
    Bullerdeich 14b
    20537 Hamburg
    verein@vielegruessevon.org

    Anfahrt: maps.google.de

    Pressebereich: hallohallohallo.org/de/presse

    Angaben gemäß § 5 TMG:
    HALLO: Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.
    Bullerdeich 14b
    20537 Hamburg

    Vertreten durch:
    Dorothee Halbrock, Daniel Dominguez Teruel, Alice Barkhausen, Ralf Suerbaum und Julia Lerch-Zajaczkowska

    Kontakt:
    verein@vielegruessevon.org

    Registereintrag:
    Eintragung im Vereinsregister. Registergericht:Hamburg Registernummer: VR 22565

    Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
    Viele Grüße von – Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.
    Wir sind nicht verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

    Haftung für Inhalte
    Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
    Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

    Haftung für Links
    Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.
    Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

    Urheberrecht
    Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.
    Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

    Datenschutzerklärung Datenschutz
    Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung. Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.
    Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

    Server-Log-Files
    Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind: Browsertyp und Browserversion verwendetes Betriebssystem, Referrer URL, Hostname des zugreifenden Rechners Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden.

    Newsletterdaten
    Wenn Sie den auf der Webseite angebotenen Newsletter beziehen möchten, benötigen wir von Ihnen eine E-Mail-Adresse sowie Informationen, welche uns die Überprüfung gestatten, dass Sie der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse sind und mit dem Empfang des Newsletters einverstanden sind. Weitere Daten werden nicht erhoben. Diese Daten verwenden wir ausschließlich für den Versand der angeforderten Informationen und geben sie nicht an Dritte weiter.
    Die erteilte Einwilligung zur Speicherung der Daten, der E-Mail-Adresse sowie deren Nutzung zum Versand des Newsletters können Sie jederzeit widerrufen, etwa über den »Austragen«-Link im Newsletter.

    Datenschutzerklärung wegen der Verwendung von Piwik
    Auf unserer Internetseite wird der Webanalysedienst Piwik eingesetzt. Piwik ist eine Open-Source-Software, welche die Zugriffe der Webseitenbesucher auswertet. Die Analyse wird mittels Cookies, das sind Textdateien, ermöglicht. Die Cookies sammeln Informationen hinsichtlich Ihrer Nutzung unserer Internetseite. Diese werden auf einem Server von Piwik in Deutschland gespeichert. Ihre IP-Adresse wird noch zuvor anonymisiert. Sie haben allerdings die Möglichkeit, zu verhindern, dass Cookies von Piwik auf Ihrem Computer gespeichert werden. Hierzu müssen Sie die Einstellungen an Ihrem Internetbrowser entsprechend modifizieren. Dies kann dazu führen, dass Sie unsere Internetseite nicht im kompletten Umfang verwenden können.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Facebook-Plugins
    Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook, Anbieter Facebook Inc., 1 Hacker Way, Menlo Park, California 94025, USA, integriert. Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder dem »Like-Button« (»Gefällt mir«) auf unserer Seite. Eine Übersicht über die Facebook-Plugins finden Sie hier: developers.facebook.com/docs/plugins
    Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird über das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den Facebook »Like-Button« anklicken während Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Facebook unter: de-de.facebook.com/policy.php
    Wenn Sie nicht wünschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem Facebook-Benutzerkonto aus.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Instagram
    Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Instagram eingebunden. Diese Funktionen werden angeboten durch die Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA integriert. Wenn Sie in Ihrem Instagram-Account eingeloggt sind können Sie durch Anklicken des Instagram-Buttons die Inhalte unserer Seiten mit Ihrem Instagram-Profil verlinken. Dadurch kann Instagram den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der u?bermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Instagram erhalten.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von Instagram: instagram.com/about/legal/privacy

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von SoundCloud
    Auf unseren Seiten können Plugins des sozialen Netzwerks SoundCloud (SoundCloud Limited, Berners House, 47-48 Berners Street, London W1T 3NF, Großbritannien.) integriert sein. Die SoundCloud-Plugins erkennen Sie an dem SoundCloud-Logo auf den betroffenen Seiten.
    Wenn Sie unsere Seiten besuchen, wird nach Aktivierung des Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und dem SoundCloud-Server hergestellt. SoundCloud erhält dadurch die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite besucht haben. Wenn Sie den »Like-Button« oder »Share-Button« anklicken während Sie in Ihrem SoundCloud- Benutzerkonto eingeloggt sind, können Sie die Inhalte unserer Seiten mit Ihrem SoundCloud-Profil verlinken und/oder teilen. Dadurch kann SoundCloud Ihrem Benutzerkonto den Besuch unserer Seiten zuordnen. Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch SoundCloud erhalten.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung von SoundCloud unter: soundcloud.com/pages/privacy
    Wenn Sie nicht wünschen, dass Soundcloud den Besuch unserer Seiten Ihrem SoundCloud- Benutzerkonto zuordnet, loggen Sie sich bitte aus Ihrem SoundCloud-Benutzerkonto aus bevor Sie Inhalte des SoundCloud-Plugins aktivieren.

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von Tumblr
    Unsere Seiten nutzen Schaltflächen des Dienstes Tumblr. Anbieter ist die Tumblr, Inc., 35 East 21st St, 10th Floor, New York, NY 10010, USA. Diese Schaltflächen ermöglichen es Ihnen, einen Beitrag oder eine Seite bei Tumblr zu teilen oder dem Anbieter bei Tumblr zu folgen. Wenn Sie eine unserer Webseiten mit Tumblr-Button aufrufen, baut der Browser eine direkte Verbindung mit den Servern von Tumblr auf. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die Tumblr mit Hilfe dieses Plugins erhebt und übermittelt. Nach aktuellem Stand werden die IP-Adresse des Nutzers sowie die URL der jeweiligen Webseite übermittelt.
    Weitere Informationen hierzu finden sich in der Datenschutzerklärung von Tumblr unter: tumblr.com/policy/de/privacy

    Datenschutzerklärung für die Nutzung von YouTube
    Unsere Webseite nutzt Plugins der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eine unserer mit einem YouTube- Plugin ausgestatteten Seiten besuchen, wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem Youtube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube- Account ausloggen.
    Weitere Informationen zum Umgang von Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: google.de/intl/de/policies/privacy

    Quelle: e-recht24